Ablenkungsstrategien

Kennst Du das auch? Du triffst Dich mit Freunden, sitzt nett zusammen und hast Schmerzen. Am Anfang ist es vielleicht nur ein leichtes Drücken, das Du gut ignorieren kannst. Aber mit der Zeit wird der Schmerz immer stärker, er schleicht sich immer weiter in Deinen Kopf und irgendwann kannst Du dem Gespräch gar nicht mehr richtig folgen und denkst nur noch an dieses Stechen, das nicht aufhören will. Der Schmerz hat jetzt Deine ganze Aufmerksamkeit, all Deine Gedanken drehen sich um ihn.

 

Damit der Schmerz nicht immer im Mittelpunkt steht, gibt es verschiedene Ablenkungsstrategien. Die Wirksamkeit ist bei jedem verschieden und hängt mit der eigenen Persönlichkeit zusammen. Einem fantasievollen und kreativen Menschen helfen vielleicht eher Traumreisen, einem Aktiven hingegen Skateboard fahren. Trotzdem lohnt es sich auch mal etwas Neues auszuprobieren und verschiedene Techniken zu verbinden!

Eine wichtige Rolle bei der Ablenkung spielen unsere Sinne: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten. Es gibt natürlich noch viele Weitere, wie zum Beispiel die Schmerzwahrnehmung. Da es in der Regel nicht möglich ist, alle Sinne auf einmal einzusetzen, versucht man seine Aufmerksamkeit auf andere Sinne als den Schmerz zu lenken.

 

Es gibt aktive, passive und gelenkte Ablenkungsstrategien. Im Folgenden listen wir Dir Beispiele auf. Einige kannst Du eins zu eins umsetzen, andere dienen lediglich als Anregung. Du kannst verschiedene ausprobieren und wirst so irgendwann Deine ganz persönliche Ablenkungsstrategie entwickeln.